Darauf haben wir uns schon das ganze Jahr gefreut! Unser erstes Trainingslager, besser gesagt Sommerlager! Na gut, ehrlich gesagt, neigt sich Anfang September der Sommer schon allmählich dem Ende zu. Das hat uns das Wetter auch sehr deutlich spüren lassen. Kein Grund für die 17 Teilnehmenden sich nicht voller Begeisterung und gepackten Taschen in die Autos zu setzen und loszufahren. Für zweieinhalb Tage fuhren wir in ein kleines Städtchen in der Nähe von Plüderhausen. Dort hatten wir ein ganzes Ferienhaus für uns gemietet. Wir fanden dort mehr als ausreichend viele Betten, zwei große Gemeinschaftsräume, eine tolle Küche und schicke Bäder vor. Vor Ort wurden dann die Jiukas in Gruppen eingeteilt. Um den Ehrgeiz zu wecken, traten die Teams in einer Olympiade, die sich über das gesamte Trainingslager erstreckte, gegeneinander an. Schon der erste Tag war vollgepackt mit abwechslungsreichem Programm. Es ging direkt mit einer ersten Trainingseinheit draußen in der noch vom Regen nassen Wiese los, wo bereits die erste Challenge („Entwickelt euren eigenen Schlachtruf für euer Team!“) kreativ umgesetzt wurde. Wieder zurück im Haus, kochten wir gemeinsam 3kg Spaghetti, damit auch ja keiner hungrig bleiben muss. Gut, dass es dort sehr große Töpfe gab! Nach dem Training traf sich die Meute im Gemeinschaftsraum für das erste große Spiel („What‘s in the Box?“), das strategisches Vorgehen, schauspielerische Fähigkeiten und eine gute Menschenkenntnis erfordert. Hier stellte sich schnell heraus, wer gut flunkern kann. Da können wir von unseren kleinesten Mitgliedern wohl noch sehr viel lernen! Der Abend wurde gekrönt von der Präsentation unseres Image-Films, den wir einen Monat zuvor gedreht hatten. Und die Wartezeit hat sich echt gelohnt. Davon könnt ihr euch auf Youtube und Instagram auch gern selbst ein Bild machen. Wie zu erwarten, wurde es ein schöner und langer Abend reich an guten Gesprächen und gemeinsamem Spiel.

Am nächsten Morgen gab es erst mal Frühstück, dann wurde der zweite Trainingslager-Tag mit einer intensiven Einheit Frühsport an der frischen Luft eingeläutet. Timo zeigte keine Gnade und lies uns richtig schwitzen. Nach dem Mittagessen, wo von den restlichen Spaghetti danach immer noch etwas übrig war, war es Zeit für das nächste Spiel („Fischen“). Hier mussten die Teams zwischen eigenem Vorteil und dem Vorteil für die gesamte Gruppe entscheiden. Was für ein tolles Signal, dass hier alle Gruppen kooperativ miteinander arbeiteten und ein tolles Gesamtergebnis erzielen konnten! Weiter ging es mit der nächsten Trainingseinheit. Die mit einem Staffellauf im strömenden Regen endete, wobei die Teams um die Wette rannten, sich gegenseitig trugen, warfen oder auch ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen mussten. Natürlich alles auf Zeit! Nach einem so intensiven Wettkampf freuten sich alle auf das Abendessen, es gab vegetarische Burger mit Pommes! Lecker! Diese Stärkung war auch bitter nötig, denn es wartete schon das nächste Highlight auf die Truppe: die Nachtsession! In der ersten Runde traten die Teams wieder gegeneinander an. Timo versteckte sich im Haus und jede Gruppe musste versuchen, ihn so schnell wie möglich zu finden und dabei die anderen Teammitglieder abwehren, die das zu verhindern versuchten! Ein großer Spaß für alle, für Timo vielleicht sogar am meisten! 😛 Die zweite Runde beinhaltete das bedachte Anwenden der Selbstverteidigungsprinzipien! Es wurden kleine Gruppen gebildet. Jede Gruppe durfte nacheinander in die Rolle von Geheimagenten schlüpfen, die im Haus eine Bombe finden und entschärfen sollten. Dabei musste natürlich sehr umsichtig vorgegangen werden, die Räume gesichert, Personen nach ihrer Bedrohlichkeit eingeschätzt werden und falls notwendig diese auch dingfest gemacht werden. Eine super Übung, um Team-Work zu stärken und in einer etwas aufregenderen Situation zu erleben, wie sehr man das Training schon verinnerlichen konnte. Vor allem für unsere Kleinsten war das natürlich sehr aufregend und ein Wechselbad an Gefühlen, am Ende überwog natürlich die Begeisterung. Sehr Mutig!

Nach einer kurzen Nacht war schon der letzte Tag angebrochen. Wir stärkten uns mit einem späten Frühstück und brachen auf zu einer letzten Trainingseinheit draußen. Hier wurden nochmal viele Punkte für die Olympiade erspielt. Woher kennen Timo und Lara nur so viele Spiele?! 😉 Nach dem Mittagessen, wo wir es tatsächlich schafften, die Spaghetti-Reste zu verspeißen, folgte eine letzte Trainingseinheit im Haus, die mit einer entspannenden Shiatsu-Einheit abschloss. Damit neigte sich das Trainingslager auch bereits seinem Ende zu. Doch die wichtigste Frage musste noch geklärt werden: Welches Team hat die Olympiade gewonnen? Der Überraschungspreis hatte die Teams zu Höchstleistungen angespornt. Sie lagen so dicht beieinander, dass die Entscheidung um den ersten Platz tatsächlich durch eine Schätzfrage geklärt werden musste! Hier triumphierte ein Team nur um einen Zähler! Sie dürfen als Preis entscheiden, wohin unser nächster Dojo-Ausflug hingehen soll! Mit diesem tollen Abschluss wurde im Nu das Haus wieder aufgeräumt und die Autos gepackt. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

So viele wunderbare Eindrücke, Begegnungen und Momente! So kann es weitergehen!

Drei Tage Regen, Spaß und Spaghetti – oder auch: Unser erstes Trainingslager!
Markiert in: